Vogtland Heimat
Nu drick när emol wu nauf!

Kurzgeschichte "de Ruschlmaestrschaft"

 

de Ruschlmaestrschaft

Auch zum anhören.

<))

Als Kinner sei mr vurrn Beck bis no denn Weech der niebrn Redlschtae gitt geruschlt.
Freilich musst duntn bin Krapse jemand stiehe der aufgepasst hot, ob aff dr Hauptstrooß e Auto kumme is.
Sue viel Auto wie itze goobs dozemol ae net. Dr Toffl¬īs Roland wor dr Aenziche der miterin Lastauto dingehintr musst. Wenn ich¬īs nuch richtich waess hotr woll binn Ranacher gefohrn.
Die Autofohrer hamm ae gewesst, dass mir Kinner be schenn Wettr und wenn Schnee looch geruschlt sei.
Oftemoll hammr ae de Schlietn zammgebundn zinnerin 2-er, 3-er oder ae 4-rer Bob.
Nu do is de Post ohgange koeh ich eich fei ner soong. Dr Vorderschte woor dr F√ľhringsschlietn, der wor ae firsch lenkn in dr Pflicht. De annern sei hinten droe geganglt und hamm ner miet vurn Dunst gesorcht. Kaener durft kroetschn, ner dr erschte Schlietnfohrer hot mittn kroetschn de Richting bistimmt.
Nu ja, mir hamm ae de Schtrooß schpichelglatt geruschlt, sue daß de Laeferei dort dere Schtrooß ae gefaerlich wurn is.
Ach wie oft hammr uns ner e richtiche Schlietnboe gewinscht.
Irchendjemand hot unnere Winnsch und Hoffninge derhert.
Dr Irchendjemand wor woll is Forschtamt dinn Ellefeld. Sue hott sich zugetroong, dass, wu dr Redelstaewech luesgitt; zwischn Erbbächl und wenn murr ne Mothesbaerchl no is, dinn denn Wald schtarke Beimr weggeschnietn wurn sei.
Iech glaab, da√ü dr Toffl¬īs Gotthard mit de Pfeer die Schtaemm Richting Ellefeld geschleppt hot.
Und waellr immr de selbe Boeh genumme hot und dr Waldbuedn waech wor, hamm sich die Schtaemm tief nei ne Buedn eigegrohm.
De Schleppschpur is immr tiefer wurn und ae arch glatt.
Wu dr Gotthard faertich wor, do hotts wiedr naufgeschneit. Is hot net lang gedaurt hammr die Sach entdeckt.
Iech waess heit nimmr wer ne zindindn Eifall hat, aber mier kimmts sue fiehr wie wenns dr Gerald wor, der gesoocht hot, do kennt murr e schiene Schlietnboe baue.
Mir hamm ae net lang Luft noe geloon und sei ne nechstn Tooch nuntermarschiert und hamm die Sach erschtemoll beabsolviert.
De ganzn Hinterbeereidr Gunge hamm de Sach beschnarcht und sei ze den Entschluß kumme, des kennt wos ganz Besonnersch wern.
Schlecht wor, daß nuch kaene Winterferien warn, do wer jaa zinn baue ne ganzn Tooch Zeit geween.
Sue sei mr halt jedn Tooch nooch dr Schuul hinter mit Schaufln, Aemr und Schprengschtitzn und hamm aus dere Schlepp e richtiche Schlietnboe gebaut.
Mit Schnee hammr de Kurvn nuch eweng ohgeflacht im dass mr schie nimmkumme kunnt.
De Maedle hamm Wasser vurrn Erbbächl raufgetroong und de Gunge hamm geehng Umd mit de Schprenschtitzn de Boe begossn. Iebr Nacht sott des Wasser-Schnee Gemisch gefriern und nooch e nooch sott e Eiskanal entschtie.
Mr hattn Glick, is hot dr ganzn Woch net getaut, sue daß mr am Sunnumd de Boe eiweihe kunntn. Alles wos Bae hat wor kumme mit de Schlietn und hot de Boe ausprowiert.
Nu klar, sue perfekt wie in Oberhof de Schlietnboe wor sche nett, aber mir warn alle schtolz wie Oskar.

Iech wenn miech richtich derinnern koe, wor aenr vurr unns draufkumme, ass mr ae moll e Schulmaestrschaft im Schlietnfohrn austroong kennt.
De ganzen Gunge und Maedle warn begeistrt.

Eperemende waell ich immr eweng de grueße Gusch hat, bie iech ze denn bestimmt wurn, der des dr Lehrerschaft un ne Direktr beibringe sott.
Scho ne naechstn Tooch ho iech mit unnern Klassnlehrer Herrn Schwabe geredt.
Der hot gesoocht er hatte scho lang ewos vurr dere Schlietnboe geheert, aber er wor net durvor ze ieberzeign, daß des als Schulmaestrschaft deklariert waern kunnt.
Nu waer miech kennt, der waess ae, daß iech miech dodurmiet net zefriedn gehm ho.
Schnurschtraks hot miech mei Wech nein Lehrerzimmr gefiehrt.
Oegeklopft und Tricker roh, Tier auf und dinne wor ich.
Ze erscht ho iech miech ganz heflich enschuldicht vurr denn Iberfall und hoh durrnoch glei oegefange mit maenn Oeliegn.
Ich kunnt gor net sehe wer nu alles dinn den Lehrerzimmr soohs, dozemol kunnt nuch ieberoll geraecht wern und do wor e dermaßn Dampf dinn den Lehrerzimmr, daß mr gor kaenn Direktr, der immr ganz hintn sooß drkenne kunnt.
Iech biet eftersch nein Lehrerzimmr eibeschtellt wurn, dess sei abr wiedr annere Geschichtn, daß iech ehm gewesst ho, wu jedr Lehrer saen Platz hot.
Iech ho gered un gered, iech ho drzehlt wieviel Schtunne mier hintn dere Boe gebaut hamm und schtolz wie de Kienich sei, dass mr e suewos zammgebracht hamm.
Nochdem iech mit maenn Viertroch faertich wor, wor e ganz Schtick ruh dinn denn Lehrerzimmr.
Noch hot sich dr Direktr ausn Zigerettndampf gemeld und hot unnern Klassnlehrer Joachim Schwabe beauftrocht sich die Schlietnboe emoll oezeguckn.
Mier kunntn ne ieberzeing, daß des glei heit erledicht wern sott.
Dur Lehrer und gefiehlte fuffzich Kinner sei nooch dr Schul hieh dr Schlietnboe geloffn.
Unner Schulmaestr wor ae begeistert, wos mir Kinnr in kast soong knapp zwee Wochn aeff de Bae gebracht hamm.
Ne annrn Tooch hot durr Herr Schwabe ne Direktr Bräutigam bericht, daß mir Kinnr ganze Arweit geleist hamm un e richtich gute Schlietnboe gebaut hamm.
Vurrn Direktr koem de Froch noch dr Sicherheit. Durr Begutachter hott gesocht dassr kaene Bedenkn hett.
Ne selm Tooch hot dr Direktr festgelecht, daß denn Sunnumd vor de Winterferien de Schulmaesterschaft im Schlietnfohrn ausgetroong wird.
Nu iehr kennt eich net vierschtelln wos doo lues wor. Also hattn mier nuch knapp zwee Wochn Zeit zinn vierbereitn und natierlich zinn trenniern.

Jedn Toch goengs hintr dr Boe ins trenniern und baue.
Wenn mr alle haemm warn, ho iech mich heimlich, ne Mothesbaerchel no, nuch emoll hintergeschlichn und ho nuch zwee Traeningslaef gemacht.
Iech wollt ja de Maestrschaft unbedingt gewinne.
Nooch und nooch ho ich gemaerkt, daß wedde schneller warn wie iech.
Iech wor binn Trenniern immr sue ann fimpftr odr sechstr Schtell.
Des wor mir nischt und iech ho de ganze Nacht gegrieblt wie iech des ennern kunnt.
Gehng frieh koem mur dr Geistesblitz. De mechliche Lesung wor dr Tante Hilde ihr Herrnrschlietn.
Der wor schtawiel und iss ae nuch durzu gut geloffn.
Ne annern Tooch noch dr Schul bie iech gleich emoll bi dr Hilde nei. Se hott drhamm geschteppt un wenn se net eikaefm wor, noch wor sche ae drhaemm.
Freilich ho iech se oegetroffn un ho mei Oelieng viergebracht.
Zeerscht wot se net gleich eischpaeng, se hott ja ne Schlietn zinn eikaefm ne Freitich gebraucht.
Iech hoere huech un heilich vurschprochn, daß iechere maen Schlietn ne Dannerschtich Nohmittich breng.
Ne Herrnrschlietn misst iech ober geleich mietnemme weng ne trenniern. Nooch erer kurzn Ieberleching hot meiner Muttr iehr Tante Hilde zugeschtimmt. Wor dess e Fraed.
Iech ho miech itze wiedr zi de Fafforittn zehln derfn.

Drhamm oekumme bie iech ze maen Grueßvotr nei dr Werkschtatt und hone vurr maen grueßn Glick bericht.
Mei Grue√üvoetr, dr Albert, sei Schpitznoehme wor: ‚Äěde Laerch‚Äú, hot den Schlietn rimmenimm gedreht und hott ganz truckn gesoocht:
‚ÄěGung mit denn Schlietn kasste kaenn Blummetopf gewinne‚Äú.
Geleich hottr mier de Kratzer dinn de Kufn gezeicht. Ich wor fixefaertich.
Dr Grueßvoetr hot gesehe, daß iech kurz vurrn zanne wor und hot ae gewesst, daß iech kae gutr Vurlierer wor.
In Brockn Sandpapier hot murr nei dr Hand gedrickt un hot gesoocht, wenn de biss ne Freitichumd schleifst, nooch kennts hintnnooch woss waern mit der Maestrschaft.
Mir wor klaar, daß iech kaene Traeningslaef mit ne Herrnerschlietn machen kunnt, naer nuch schleifm.
Erscht mit gruebm, nooch mit mittlern und zeletzt mit feinem Schleifpapapier.
Trotzdem goengs jeden Toch hintr dr Schlietnboe ins baue. Mier hamm Girrlandn und Fehnle vurr dr Schul kriecht und hamm ne Freidich Nohmittich faertich gemeld.
Ne Sunnumd frieh im neine goengs lues. Alle Schlietnfohrer vurr dr fimftn bis zurr achtn Klasse hattn inn Traeningslaef.
Mir hamm uns gefiehlt als wernn mr bi de olimpischn Schpiele.
De Werting will iech nuch erleitrn.
Jede Klasse hat e extra Werting, Gunge und Maedle sei getrennt gewert wurn un nooch goobs nuch ne Gesamtsiecher aller Klassn. Dodrauf hatt iechs ohgesehe.
Iech wor damals in dr 7. Klasse und mier warrn sue 13 Goohr.
Schtarke Gechner warrn lang in meiner Klasse. Dr Dieter, dr Schteffn, dr Frank vurr dr Siedlung, dr Lutz, dr Herbert vurr Hoehgrie und, und, und.
Alle hattn ner aens dinn iehrn Kopf, de Maesterschaft gewinne.
Wu de fimpfte und sechste Klasse faertich warrn is de Aufreching in uns alln oegeschtieng.
Zinn Hehepunkt is kumme wu unnere Maedle, de Birgit, de Silvia, de Marlies und de Sabine vurr dr Hoehgrie, warrn do de Bestn, faertich warrn.
Iech wor dr Letzte in dr Schtartlist be unns Gunge.
Wu iech an dr Reihe wor hatt iech lang geheert dass epor gute Zeitn gefohrn hattn.
Mitn Herrnerschlietn stand iech am Schtart.
De Zeit iss sue gemessn wurn, dass uehm am Schtart de Holzklatsch zammgeschloong wurn iss und noch hott untn dr Zeitmessr naufm Knopf vurr dere Schtoppuhr gedrickt.
Die Zwee, dr Zammklatscher und dr Zeitnemmer kunntn siech ja net sehe, naer haern.
Nochdem dr Klatscher be mir erteent wor, hoh iech zweemoll mit de Schkieschuh oegeschuem und hoh miech mitn Kuepf noch vurrn nauf denn Schlietn gehecht.
Sau hat iech lang dinn dr erschtn Kurv inn Pfeffr drauf und hat geleich e guts Gefiehl.
Is hot aber net lang oegehaltn, denn dinn dr zweetn Kurv, e Linkskurv, hots miech iebrn Rand nausgehaue waell iech ze schnell wor.
Aus dr Traem vurr dr Maestrschaft. Iech hoh ne Kopf eigezueng, daß kaener sehe sott, daß iech eweng gezannt hoh.
Fimpf Minutn schpeter hätt iech denn Herrnrschlietn am libbsten oegezind und denn Kriebl verrbrennt.
Aber iech musst bedenkn, durr Schlietn wor ja dr Tante Hilde und dere kunnt iech des net oetoe.
Iss hot ae nimmr lang gebraucht, daß iech eigesehe hoh, daß niemand annersch Schuld wor als iech selber. Iss ner gut daß nooch dr Blamasch gleich de Ferien warrn.

Iech bie Schneeschuh gefohrn, mier hamm hintn Teich Eishockei geschpielt und hamm uns auf de Kreisspartakiade vierberaet. Do sei ja in dem Gohr meh Gunge vurr unnerer Klasse in dr Nordischen Kombination oegetretn.
Iech will net oehgeem, aber duem Siecherpodest be de Jungen B schtandn mier ganz schtolzn drei Beereidr Gunge.

Aber dess is wiedr e ganz annersch Geschichtl.
Michael Stieber
05/2020



Impressum

Quellennachweise

  • Alle Bilder sind urheberechtlich gesch√ľtzt, d√ľrfen weder vollst√§ndig oder auszugsweise kopiert oder vervielf√§ltigt werden.
Icons erstellt von Freepik from www.flaticon.com